Zur Verabschiedung unseres Kirchenchorleiters Bernhard Leitz am 3. Advent, 17. Dezember schreibt uns der Landes-Kirchenmusikdirektor David Dehn:

Liebe Sängerinnen und Sänger der Peterskantorei Dußlingen, lieber Herr Leitz, liebe Gemeindeglieder,

 

seit 1949 haben sich in Dußlingen Menschen regelmäßig zusammen gefunden um miteinander in der Peterskantorei zu singen, als Chor unzählige Gottesdienste musikalisch zu gestalten und die Gemeinde im Singen anzuleiten.

 

Das lässt uns zunächst dankbar zurückblicken. Dank an Gott für die Gabe des Singens und Musizierens; Dank an alle, die in den 68 Jahren mit hohem Engagement und Einsatzbereitschaft durch ihr Singen das befreiende und heilsame Wort des Evangeliums hörbar werden ließen. Und einen Dank an alle Chorleiterinnen und Chorleiter, die mit viel Fachkompetenz, Kreativität und Liebe zu ihren Chormitgliedern die Chorarbeit gestaltet und immer weiter vorangetrieben haben.

 

Sie, liebe Sängerinnen und Sänger, die Sie heute eine Urkunde für Ihre langjährige Sängertätigkeit erhalten, waren in diesen Jahren ein wichtiger Teil der Geschichte Ihrer Kantorei und haben aktiv das Leben ihres Chores gestaltet und geprägt.

 

Für all Ihren Einsatz danke ich Ihnen im Namen des Verbandes Evangelische Kirchenmusik in Württemberg und auch ganz persönlich von ganzem Herzen und spreche Ihnen meine hohe Anerkennung aus.

 

Ich denke, dass Sie oft gespürt haben, wie Sie durch das gemeinsame Singen erfreut, gestärkt und getröstet wurden, ja mit welcher Lebenskraft Sie dadurch beschenkt wurden. Und gleichzeitig haben Sie durch ihr gemeinsames Singen etwas von diesem Reichtum weitergegeben und viele Menschen durch ihr Singen angerührt, begleitet und selber zum Singen gebracht.

 

Nun geht die regelmäßige Chorarbeit Ihrer Peterskantorei in der derzeitigen Besetzung und Form zu Ende, das Singen und Musizieren in Ihrer Kirchengemeinde geht aber weiter! Und ich habe schon Kirchengemeinden erlebt, wo nach einiger Zeit die Chorarbeit wieder neu begonnen werden konnte und sich auf jüngere Menschen dazu ermutigen ließen. Singen Sie weiter in Ihrer Kirche, in Gottesdiensten und Gemeindegruppen, bei Geburtstagfeiern zusammen mit Ihren Kindern und Enkeln.

 

Ich wünsche Ihnen, dass Sie dankbar auf Ihre gemeinsame Zeit als Kirchenchor zurückblicken können und alles, was Sie hier erlebt haben als Reichtum für Ihr Leben bewahren können.

 

Für die Zukunft wünsche ich Ihnen Gottes Segen und Weggeleit für alle ganz persönlich und auch für Sie als Gemeinschaft, die in der Kirchengemeinde gemeinsam im Glauben unterwegs ist.

 

Mit den besten Wünschen für eine frohe Weihnachtszeit und ein gesegnetes Jahr 2018 grüße ich mit den Worten Dietrich Bonhoeffers:

 

Von guten Mächten wunderbar geborgen,

erwarten wir getrost, was kommen mag.

Gott ist mit uns am Abend und am Morgen

Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

 

Ihr David Dehn, KMD, Verband Evangelische Kirchenmusik in Württemberg,

Vorsitzender Bereich Chöre